Bergungsgruppe 1

Die Bergungsgruppe 1 (B1) ist die universellste Gruppe im Technischen Zug (TZ). Daher sind Personal und Ausstattung auf die Bewältigung eines möglichst breiten Aufgabenspektrums ausgerichtet. Die B1 kommt in der Regel zuerst zum Einsatz, häufig als Schnelleinsatzgruppe.  Durch die Bergungsgruppe 2 wird sie mit alternativer oder leistungsfähigerer Technik unterstützt und ergänzt.

Aufgaben

  • Erkundung von Schadenslagen
  • Rettung von Menschen und Tieren sowie Bergung von Sachwerten aus Gefahrenlagen
  • Ausleuchtung von Schadenstellen
  • Durchführen technischer Sicherungsarbeiten
  • Beräumung von Schadenstellen zur Beseitigung anhaltender Störung
  • Objektsicherung mit Abstützsystemen
  • Herrichtung von Wegen und Übergängen
  • Unterstützung der Fachgruppen
  • Weitere verschiedene Aufgaben

Die Geräteausstattung der B1 ist weitestgehend trag- und absetzbar und kann autark betrieben werden.

Dazu zählen Werkzeuge und Geräte

  • zur Rettung und Bergung (Schleifkorb, Krankentrage, Abseilsystem)
  • zur Holz-, Gesteins- und Metallbearbeitung (Motorsäge, Bohr- und Aufbrechhammer, Trennschleifer)
  • zur Sicherung von Personen und Einsatzstellen (Absturzsicherung, Absperrmaterial)
  • zum Trennen, Heben und Bewegen von Trümmern, Bauteilen u.a. (Schere/Spreizer, Greifzug)
  • zum Bau von Hilfskonstruktionen (EGS, Baustützen)

 

Einmal pro Ortsverband wird den Bergungsgruppen ein Einsatzgerüstsystem (EGS) zur Verfügung gestellt. Dieses System besteht größtenteils aus genormten Gerüstbauteilen und kann vielseitig bei Rettungs-, Bergungs- und Sicherungsarbeiten eingesetzt werden.

Funktionen

Nach erfolgter Grund- und Fachausbildung kann sich jeder Helfer in vielen zusätzlichen Funktionen ausbilden lassen. Dazu zählen unter anderem:

  • Atemschutzgeräteträger (AGT)
  • Schweißer/Brennschneider
  • Kraftfahrer CE
  • Sanitätshelfer
  • Bediener Motorsäge

Taktisches Zeichen

Fahrzeuge

Der GKW I ist die „fahrende Werkzeugkiste“ der B1. Er befördert alle Werkzeuge und Geräte und bietet Platz für 7 Helfer.

Ausgestattet mit einer Seilwinde und einem Lichtmast kann der GKW auch selbst als Arbeitsgerät eingesetzt werden.

Im Anhänger ist das Einsatzgerüstsystem (EGS) untergebracht. Außerdem kann der Anhänger für logistische Aufgaben genutzt werden.