08.07.2017, von Philipp Michael

Ausbildung am schweren Hebesack

Die Herausforderung für den Taucher beim Arbeiten mit schweren Hebesäcken besteht vor allem darin, gleichzeitig Anschlagmittel, Hebegeschirre, Luftversorgung und Signalleine sicher und erfolgreich zu bedienen. Die beiden eingesetzten Hebesäcke sind in der Lage ein Gewicht von 1000 kg zu heben.

Ausgebildet wurde an einem alten Fundament des Rurseehofes an dem sich Metallösen befinden. An diesen konnte das sachgemäße Anschlagen der schweren Hebesäcke an großen Gegenständen geübt werden. Nach dem Suchen und Markieren des Objektes brachte ein Taucher zwei Hebesäcke in Position und befestigte sie mit Schäkeln und Bandschlingen am Fundament.

Nach einer kurzen Probebelüftung kontrollierte der Taucher den richtigen Sitz des Hebegeschirrs. Anschließend musste er während des Anblasens der Hebesäcke den Gefahrenbereich verlassen, also auftauchen. Dies wurde nur simuliert, da das Betonfundament natürlich nicht gehoben werden konnte. Dennoch stellt es ein ideales Übungsobjekt für die Bergungstaucher dar, da durchzuführenden Arbeitsschritte originalgetreu geübt werden können.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: